Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

Inklusion an der Gesamtschule Osterfeld

Das Team stellt sich vor und informiert: 

Die Situation an der GSO:

In den Jahrgängen 5-9 sind z.Zt. ca. 80 Förderschülerinnen und Förderschüler mit den Schwerpunkten Lernen (LE), emotionale und soziale Entwicklung (ES)geistige Entwicklung (GG), körperlich/motorische Entwicklung (KM), sprachliche Qualifikation (SQ) und Autismus (ASS). Diese Schülerinnen und Schüler werden entweder im Klassenverband gefördert durch unsere fünf Sonderpädagogen und Regelschullehrer im Team oder in Kleingruppen entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse durch den Sonderpädagogen.

Die drei Klassen 9g, 8h und 7g sind Inklusionsklassen, d.h. hier wurden explizit mindestens 5 Förderschüler in die entsprechende Klasse eingegliedert mit ungefähr 10 Stunden Doppelbesetzung mit einem Sonderpädagogen. Die anderen Förderschüler sind in Regelklassen der Jahrgänge 5-9 verteilt worden, hier erfolgt die sonderpädagogische Förderung teilweise durch projekt- und themenbezogenen Unterricht (äußere Differenzierung).


Förderbereiche der individuellen Förderung:


  

Wege der Förderung:

  • Multimedialer Einsatz zur sonderpädagogischen Förderung von Förderschülern in verschiedenen Lernbereichen, Konzentrations- und WahrnehmungstrainingEinsatz von Lernprogrammen zur individuellen Förderung (Lernwerkstatt)
  • Einsatz von Lernprogrammen zur individuellen Förderung (Lernwerkstatt)
  
  • Differenzierung von Inhalten sowie Klassenarbeiten, schriftliche Beurteilungen statt Noten (LE, GG) und Verhaltensmodifikationen bei ES-Schülern – abhängig von zielgleicher oder zieldifferenter Förderung des jeweiligen Förderschülers   
  • Projektorientierte Förderung der lebenspraktischen Fähigkeiten à Vorbereitung auf das Leben (z.B. Verkehrserziehung, Hauswirtschaft)
  • praxisnaher Unterricht mit Unterrichtsgängen und Exkursionen
  • Verhaltensplan für emotional und sozial auffällige Schüler mit individuellen Zielsetzungen, die in allen Jahrgangsstufen eingesetzt werden können
  • Hilfekarten für Schüler besonders mit dem Schwerpunkt GG, so dass sie feste Anlaufstellen bei Orientierungsprobleme haben
  • Ausgebildete Regelschüler als Experten für Schüler mit Förderschwerpunkten
  • Kooperation mit außerschulischen Partnern zur beruflichen Eingliederung ab Jahrgangsstufe 8
  • Ausbildung von geeigneten Förderschülern zu Sporthelfern zur Betreuung von Pausensport und Sportangeboten im Nachmittagsbereich


Einer unserer Differenzierungsräume: