Gesamtschule Osterfeld


Schule kultureller Vielfalt
 

Sally Perel hält Lesung an der GSO

Sally Perel, einer der letzten  jüdischen Holocaust-Überlebenden, der am 21.4. 2019 94 Jahre alt wird, begrüßte die jungen Leute mit einem herzlichen „Shalom!“  (und erzählte nach der Lesung, dass an seinem Abreisetag in Tel Aviv gerade wieder ein Granateneinschlag stattgefunden habe.) 

So, wie Hass keine angeborene Eigenschaft, sondern Produkt bewusster Erziehung und damit die Voraussetzung von Rassenwahn und Holocaust gewesen sei, würden auch Kriege keinem Naturgesetz folgen, sondern seien von Menschen gemacht. Daher könnten sie auch nur von Menschen verhindert werden, lautete eine seiner eindringlichen Botschaften an die Schülerinnen und Schüler - und an die junge "Jeans-Generation der ganzen Welt", deren modisch-zerrissenen Jeans, so hoffe er - mit einem Augenzwinkern -, wenigstens ein Zeichen des Protestes gegen die Erwachsenenwelt sei, die es immer noch nicht geschafft habe, nachhaltigen Frieden unter den Völkern zu stiften. 

Er beauftragte sein Publikum, als nunmehr historisch informierte Zuhörer eines der letzten Holocaust-Zeitzeugen, künftig sich aktiv selbst, als Zeitzeuge des Zeitzeugen, für die Weitergabe von dessen Erfahrung einzusetzen und zu verhindern, dass sich Rassenhass und Völkermord jemals wiederhole.