Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

Premiere mit polnischen Gästen an der GSO


Die Gesamtschule Osterfeld startet einen Austausch mit dem östlichem Nachbarland, bei dem die jungen Besucher die Region erkunden.

Für Horst Wieshoff geht in dieser Woche ein Herzenswunsch in Erfüllung: Erstmals sind nun ab Freitag, 1. Dezember, polnische Austauschschüler an der Gesamtschule Osterfeld (GSO) zu Gast. Horst Wieshoff aus Königshardt hat dem Projekt den Weg geebnet; ihm liegt die Völkerverständigung mit dem östlichen Nachbarland besonders am Herzen.

Die Gäste stammen aus Mikolajki in Polen und besuchen dort die Marion-Dönhoff-Schule. Die zehnköpfige Schülergruppe nimmt am Unterricht der GSO teil und erkundet mit ihren Gastgebern auch Stadt und Region. Bis zum 7. Dezember sind die jungen Polen in Osterfeld und Umgebung.

Gäste besuchen das „GSO.pen“-Kulturfestival

Zu den Programmpunkten zählen auch ein Besuch des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes im Schloss Broich in Mülheim, eine Besichtigung des Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen und eine Führung durch den Landschaftspark Duisburg-Nord. Auf diese Weise erhalten die Besucher einen guten Einblick in die industrielle Vergangenheit der Region. Gemeinsame Unterrichts- und Sportaktionen, der Besuch von Bezirksbürgermeister Thomas Krey und die Produktion von Videotagebüchern sind weitere wichtige Bausteine der Visite, ebenso ein Tagesausflug nach Köln.

Die Gäste nehmen auch am „GSO.pen“-Aula Kulturfestival der Gesamtschule teil, das am Samstag, 2. Dezember, von 15 bis 18 Uhr ein pralles Programm bietet. An einem eigenen Stand wird bei dieser Gelegenheit auch das aktuelle Schüleraustauschprogramm vorgestellt.

Qualitätssiegel „Kulturschule“

Für die Gesamtschule Osterfeld ist der Austausch ein willkommener neuer Baustein im facettenreichen Schulprogramm, zumal ja am Samstag auch die offizielle Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel „Kulturschule“ erfolgen wird. Kulturdezernent Apostolos Tsalastras wird dieses Prädikat in der voll besetzten Aula während eines Festakts (10 bis 12 Uhr) übergeben. Auch Dezernent Thomas Keller von der Bezirksregierung Düsseldorf wird erwartet, was zeigt, dass die GSO mit ihrem Engagement auch in der NRW-Landeshauptstadt viel Anerkennung findet.

Zwischen Festakt und Kulturfestival können sich auch Eltern und Familien vom Geschehen an der GSO überzeugen lassen, denn von 12 bis 15 Uhr läuft der Tag der offenen Tür. Hierbei will sich die Gesamtschule Osterfeld interessierten Schülern und Eltern als Schule kultureller Vielfalt vorstellen. Das Angebot reicht von „Technik“ über „Planen und Gestalten“ bis hin zum Kunst-Café.

Auch die Schülervertretung der GSO und das Team von „Schule ohne Rassismus – Schule für Courage“ stellen sich vor, ebenso Schulpflegschaft, Schulsozialarbeiter und Beratungslehrer.